PackshotCreator Conversionrate

Boost der Conversionrate: Vermeiden sie diese Fehler!

In einem unserer bisherigen Blog-Einträge haben wir Ihnen 6 Best Practices vorgestellt, die es Ihnen ermöglichen, mit Hilfe Ihrer Produktbilder die Conversionrate Ihrer Webseite zu steigern. In diesem Artikel gehen wir umgekehrt vor: Im Folgenden finden Sie einige Faktoren, die Internetnutzer davon abhalten, auf einer E-Commerce-Seite einzukaufen.


Produktbilder sind im E-Commerce der wichtigste Faktor, der zum Kauf anregt und die Conversionrate Boost.

Für Online-Konsumenten sind Produktbilder der entscheidende Faktor, der sie zum Kauf anregt, gefolgt von technischen Details, Produktbeschreibungen und Kundenrezensionen.

Es ist deshalb nicht weiter verwunderlich, dass fehlende Produktbilder oder Fotos mit schlechter Qualität zu den drei wichtigsten Aspekten gehören, die Internetnutzer davon abhalten, auf einer E-Commerce-Seite einzukaufen.

Hier ein paar Fehler, die Sie vermeiden sollten:

Ihre E-Commerce-Seite hat kein visuelles Konzept

Genauso wie Sie ein grafisches Konzept für Ihre Webseite haben, sollten Sie auch ein visuelles Konzept umsetzen (lesen Sie dazu unseren Artikel über die 5 goldenen Regeln für eine visuell attraktive Präsentation Ihres E-Commerce).

Durch ein visuelles Konzept können Sie häufig vorkommende Fehler wie unfertige Seiten oder eine komplexe Navigation vermeiden. Legen Sie Regeln für die Erstellung einer visuellen Einheit für alle Bereiche Ihrer Webseite oder Ihres Katalogs fest. Sorgen Sie anhand folgender Grundregeln für Einheitlichkeit und Schlichtheit, um Ihre Produkte zur Geltung zu bringen:

 

 

Die Größe Ihrer Bilddateien

Die Bildqualität, die Verfügbarkeit von mehreren Ansichten sowie die Hervorhebung des Produkts durch 3D-Animationen, Zoom-Möglichkeiten oder 360°-Ansichten sind grundlegende Voraussetzungen für ein erfolgreiches E-Commerce. Achten Sie deshalb auf die Größe Ihrer Bilder und optimieren Sie diese für jede Bilddatei, damit die Ladezeit Ihrer Produktfotos nicht zu lang ist. Verwenden Sie vorzugsweise:

 

 

Verwenden Sie HTML5-Animationen für:

 

Beispiel: 3D-Modell einer Dose

Webhosting: Sketchfab

 

Ein anderes Thema: Warum die Benennung von Bilddateien für die Verbesserung der Suchmaschinen-Platzierung so wichtig ist

Fotos, die nicht mit dem Produkt übereinstimmen

Vermeiden Sie es, für Ihre Abbildungen Produkte zu verwenden, die nicht ganz genau den Artikeln entsprechen, die Ihre Kunden beim Öffnen des Pakets vorfinden.

 

Bieten Sie Ihren Kunden so viele Ansichten eines Produkts wie möglich. Dadurch können Sie verschiedene Farben, Ausführungen und Ähnliches präsentieren.

 

Im Übrigen sind Bemerkungen wie „Foto nicht vertraglich bindend“ unter Ihren Bildern kontraproduktiv, denn sie wecken kein Vertrauen bei den Kunden.

 

Eine ungenaue Produktbeschreibung

Verwenden Sie vorzugsweise detaillierte Produktbeschreibungen, die Ihre Produktbilder perfekt ergänzen.

Die Komplementarität Ihrer Bilder und Texte ist ein wichtiger Faktor, der die Entscheidung Ihrer Kunden beeinflusst. Ihre Produktbilder sollten die Produktbeschreibung Ihrer Artikel deshalb perfekt widerspiegeln.

So werden Ihre Produkte durch die Bilder auf Ihrer Webseite richtig zur Geltung gebracht. Außerdem verringern Sie die Anzahl an Rücksendungen und unzufriedenen Kunden.

Entscheidend sind also Schlichtheit, Klarheit und Kohärenz – in einem Wort: die Lesbarkeit!

Mit diessen Tipps wird Ihre Conversionrate steigen.

Um das Kaufverhalten der Internetnutzer und die Rolle, die Ihre Produktbilder dabei spielen, besser zu verstehen, lesen Sie unsere Infografie.

Werde der Fotograf deiner Produkte

Andere Beiträge, die Sie interessieren könnten :

Onlinehandel: Welche Ausrüstung benötige ich, um kleine Gegenstände im Fotostudio zu fotografieren?

Die Makrofotografie kann zur Darstellung von Produkten wie etwa Schmuckstücken, Uhrwerken, Maschinenbauteilen oder Brillen sehr nützlich sein. Sei es im Onlinehandel, für die Qualitätskontrolle oder für die firmeninterne Nutzung: Sie benötigen eine zuverlässige Kommunikation rund um Ihre kleinen Teile. Hierfür benötigen Sie gute Ausrüstung und eine gute Arbeitsumgebung!

PackshotCreator Conversionrate

Boost der Conversionrate: Vermeiden sie diese Fehler!

In einem unserer bisherigen Blog-Einträge haben wir Ihnen 6 Best Practices vorgestellt, die es Ihnen ermöglichen, mit Hilfe Ihrer Produktbilder die Conversionrate Ihrer Webseite zu steigern. In diesem Artikel gehen wir umgekehrt vor: Im Folgenden finden Sie einige Faktoren, die Internetnutzer davon abhalten, auf einer E-Commerce-Seite einzukaufen.